Ausgabe #2 Opake Evidenzen Juni 2014

Für die Ausgabe #2 „Opake Evidenzen“ werden Texte versammelt, die sich mit den Wissensbegriffen der ersten Ausgabe beschäftigen und / oder einen Response zu einem bestimmten Aufsatz der ersten Ausgabe bilden.

Mit Beiträgen von Barbara Gronau, Jens Meinrenken, Marina Gerber, Martina Dobbe, Moritz Schumm, Nina Wiedemeyer und Tiago da Costa e Silva.

Editorial

Alter Ego – Narration und Perspektive am Beispiel von A young Doctor’s Notebook

Ausgabe #2

Die Mini-Serie A young Doctor’s Notebook erlaubt eine Probe der von Rick Altman formulierten Theorie einer erinnerungsspezifischen wie perspektivabhängigen Narrationstheorie. Als „narrative knowledge“ bezeichnet und in Abhängigkeit von dessen Erfahrbarkeit durch einen Rezipienten gedacht, zeigt die Analyse nicht nur das Anwendungspotenzial dieses auf Wahrnehmung fußenden Wissens, sondern auch dessen Grenzen anhand medienspezifischer Erzählweisen.

Szenographien des Wissens – Über kreative und poietische Prozesse

Ausgabe #2

Ziel des Beitrags ist es, zu erläutern, welche Rolle die Szenographie als spezifischer Ausdruck von Wissen im künstlerischen Prozess der Weltaneignung und -erkenntnis spielt. In diesem Sinne ist der Titel Szenographien des Wissens im Plural als vielschichtige Formen der Wissensvermittlung zu begreifen, in der sich die Entwurfsprozesse der Künste und Medien zu einem komplexen Erkenntnismodell der Welt ergänzen bzw. überlagern.